NEUIGKEITEN
VERANSTALTUNGSKALENDER
UNSERE VERKAUFSSTELLEN
Altenberg (2)
Frauenstein, 09623 (1)
Freiberg / Sachsen (1)
Freital (1)
Hermsdorf / Erzgeb. OT Neuhermsdorf (1)
Hermsdorf /Erzgeb. (1)
Krupka-Bohosudov (1)
Kurort Seiffen/Erzgeb., 09548 (2)
Marienberg/Erzgeb. (1)
Neuhausen / Erzgeb. (2)
Olbernhau, 09526 (1)
Prag (4)
Radebeul (1)
Rechenberg-Bienenmühle (3)
Rechenberg-Bienenmühle OT Clausnitz (1)

Wie Königin Carola von Sachsen auch eine böhmische Kirche förderte


Eine Fotoausstellung zweier tschechischer Fotoclubs in der Altenberger Kirche bringt Menschen von beiden Seiten der Grenze zusammen – eine königliche Hoheit hat sich auch angekündigt.


Am Freitag, 15. März 2019 wird um 18 Uhr mit einer Vernissage die Fotoausstellung „Motive der katholischen Kirche in Böhmisch-Zinnwald“ in der Altenberger Kirche eröffnet. Das Gotteshaus liegt direkt an der deutsch-tschechischen Grenze und beeinflusst seit seinem Bau 1728 sowohl Sachsen als auch Böhmen.

„Als katholische Königin von Sachsen hatte Carola auch eine Beziehung zu dieser böhmischen Grenz-Kirche,“ berichtet Heinz Lohse, der Vorsitzende des Heimatgeschichtsvereines aus Rechenberg-Bienenmühle, der seine Recherchen dazu an dem Abend kurz präsentieren wird.

Elmira, Prinzessin von Sachsen, eine Vertreterin des ehemaligen königlichen Hauses Wettin hat ihren Besuch zur Ausstellungseröffnung zugesagt. Sie ist die Witwe von Albrecht (Albert) Prinz von Sachsen. Sein Großvater war Friedrich August III., der letzte sächsische König. Er war vor allem bekannt als deutscher Historiker und Autor. Er starb 2012 in München. Prinzessin Elmira leitet in Dresden eine „Studiengruppe Sächsische Geschichte“.



„Die Fotographien ermöglichen einen besonderen Einblick in das Zinnwalder Gotteshaus, welches leider nur an wenigen Tagen im Jahr zugänglich ist. In der Altenberger Kirche werden die Bilder nun ein halbes Jahr täglich zu sehen sein.“ sagt Petr Fišer, der Vorsitzende des Geschichtsvereins aus Český Jiřetín (deutsch Georgendorf), der auch Mitherausgeber der Erzgebirgszeitung ist. Sie erscheint sowohl auf Tschechisch als auch auf Deutsch und will die gemeinsamen Wurzeln auf der deutschen und tschechischen Seite des Erzgebirges bekannt machen. „Von daher freuen wir uns, dass sowohl Vertreter der Kommunen aus Altenberg, Dubi und Litvinov ihre Teilnahme zugesagt als auch wir die evangelische Kirchgemeinde aus Altenberg und die katholische Pfarrgemeinde Dubi für diesen Abend gewinnen konnten.“ so Fišer.
Dr. Jiří Wolf aus dem Duxer Museum spricht über die deutsch-böhmischen Beziehungen im 17. und 18. Jahrhundert.

Mit der Musik des Brixi- Kammerensembles aus Teplitz erhält die Vernissage eine feierliche Umrahmung.

Der Eintritt für die Ausstellungseröffnung ist frei.




Bei Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung

Pfarrer David Keller
Dippoldiswalder Str. 6A
D-01773 Altenberg (Erzgebirge)

Telefon: + 49 (0)35056 395010
E-Mail: david.keller@evlks.de


Redaktion der Erzgebirgs-Zeitung:
Waldstein Schloss, Mostecká 1, CZ-436 01 Litvínov

Herausgeber:

- Georgendorfer Verein -Verein zur Belebung der Erzgebirgsregion
Český Jiřetín 19, CZ-436 01 Litvínov
Telefon: +420 736 290 378, E-Mail: litvinov@krusnohori.cz


- Heimatgeschichtsverein Rechenberg-Bienenmühle e.V.
Flößerhaus Muldentalstraße 30, D-09623 Rechenberg-Bienenmühle
Telefon: +49 (0)179 5348943, E-Mail: HLohse4@gmx.de




Copyright ©: Českojiřetínský spolek - spolek pro oživení Krušnohoří (2016-2018)
Administrace